Übersicht
    arrow Home arrow Sylt News arrow Natur und Umwelt arrow Kein neuer Wald
Sylt
 Home
 Onlinebuchung
 Ferienobjekte
 Sylt TV
 Sylt News
 Allgemein
 Kultur und Kunst
 Natur und Umwelt
 Politik
 Sport
 Touristik
 Verkehr
 Wirtschaft
 Orte auf Sylt
 Sylt Wetter
 Sylt Karte
 Sylt-Lexikon
 Anreise/Fahrpläne
 Sylt Links
 Mietwagen buchen
 Allgemeine Informationen
 Naturerlebnis Sylt
 Gästebuch
 Sylt Jobbörse
 Übersicht
 Impressum
 Werbung
 
 Vermieter Login

Online
Momentan 71 Gäste online

Sylt

Syltfähre - Auto, Fähre ... SYLT!

TUIfly.com - Fliegen zum Smile-Preis - Billigflüge

Hier klicken!



Kein neuer Wald   Drucken 

Im Winter 1999 verwüstete der Sturm "Anatol" das kleine Wäldchen zwischen Braderup und Kampen. Auf 2,4 Hektar fielen Fichten und Kiefern den hohen Windstärken zum Opfer. Für die Eigentümerin und das Forstamt Nordfriesland war es eigentlicher ein klarer Fall. Das Landeswaldgesetz schreibt die Aufforstung abgeholzter Waldflächen vor. Der zuständige Bezirksförster Walter Rathkens plante die Monokultur, angepflanzt im Jahr 1959 jetzt durch einen Mischwald zu ersetzen.

Der Landesarchäologe Professor Joachim Reichstein war aber die Erhaltung der freien Fläche eine ebenso klare Angelegenheit. Die Grabhügel bilden wieder, durch Sichtachsen verbunden, einen Zusammenhang.

Im Frühjahr 2001 wurden die Aufforstungsarbeiten wegen Bedenken der Denkmalschutzbehörde gestoppt. Die Eigentümerin hatte allerdings zu diesem Zeitpunkt bereits 30.000,00 DM in die geplante Neuanpflanzung investiert. Mehrere abgelehnte Widersprüche endeten dann in einer Klage gegen den Kreis Nordfriesland. Im Herbst 2002 wurde der Eigentümerin vom Verwaltungsgericht Schleswig Recht gegen, mit der Begründung, dass die Grabhügel in der näheren Umgebung durch gar nicht oder nur geringfügig beeinträchtig würden.

Die Denkmalschutzbehörde legte gegen diese Entscheidung Berufung beim Oberverwaltungsgericht in Schleswig ein. In dieser Woche reisten dann fünf Richter, die Protokollführerin, Anwälte und Beigeladene auf die Insel, um sich vor Ort ein Bild zu machen.

Am 1. Oktober wurde jetzt in zweiter Instanz entschieden, dass der Denkmalschutz schwererwiegt. Der Erste Senat gab dem Landesarchäologen Professor Joachim Reichstein Recht und sprach sich für die Erhaltung der freien, steppenartigen Landschaft in der Umgebung der prähistorischen Grabhügel in der Braderuper Heide aus. Das Wäldchen wurde somit im Winter 1999 von "Anatol" endgültig von der Insel geweht.

Ralf Langmaack 03.10.2003


© 3.10.2003 SyltInfo


sponsored Weblinks
Appartement-Vermittlung Quisisana
strandnahe Ferienwohnungen
in Westerland

Einrichtung und Lifestyle
Homestories in Kampen
Möbel, Stoffe, Tee,
Geschenke, Antikes

Hotel Wiesbaden
Hotel garni in Wenningstedt
gepflegte Behaglichkeit auf
hohem Niveau

Strandhotel Sylt
familiäres Hotel garni
in Wenningstedt

Strandhotel Sylt
familiäres Hotel garni
in Wenningstedt



Diese Seite:
Zu Favoriten hinzufügen
Zur Startseite machen

Alle Angaben ohne Gewähr | RL Internet Consulting Ralf Langmaack GbR © 1992 - 2011 
 27.11.2014 - 04:11:49 Uhr_
______________________________________________________________

RL Internet Consulting

Einrichtung und Lifestyle auf Sylt - Homestories in Kampen

Wenningstedt-Braderup auf Sylt - Domain zu verkaufen